HANDSCHUTZ

EN420  Allgemeine Anforderungen

Der Handschuh ist ein Artikel, um die Hände und deren Teile zu schützen. Der Handschuh kann einen Teil des Unterarms und des Arms schützen. Die Leistungsklasse (normalerweise eine Ziffer zwischen 0 und 5) zeigt die Leistung eines Handschuhs bei einem spezifischen Test an. So kann man das Ergebnis dieses Tests einordnen. Die Kategorie „X“ weist darauf hin, dass der Handschuh nicht auf das entsprechende Risiko getestet wurde, die Kategorie „0“ weist darauf hin, dass der Handschuh nicht die Mindestanforderungen des Tests erfüllt hat. Eine hohe Ziffer weist auf eine hohe Leistungsklasse hin.

MECHANISCHE BELASTBARKEIT EN 388

  • a - Abriebfestigkeit (0-4)
  • b - Schnittfestigkeit (0-5)
  • c - Reißfestigkeit (0-4)
  • d - Durchstichfestigkeit (0-4)

CHEMISCHE RISIKEN EN374

  • Durchbruchzeit >30 min Für mindestens drei chemische Substanzen aus der folgenden Liste: A (Methanol), B (Aceton), C (Acetonitril), D (Dichlor-Methan), E (Kohlenstoffdisulfid), F (Toluol), G (Diethylamin), H (Tetrahydrofuran), I (Ethylacetat), J (n-Heptan), K (Natriumhydroxid 40%), L (Schwefelsäure 96%)

KÄLTESCHUTZ EN 511

  • Zeichnet die Handschuhe aus, die getestet wurden und weist den Kälteschutz nach
 LEISTUNGSSTUFE 0
  1 2 3 4
A. Konvektionskälte Wärme Isolierung  1<0,10   1,10<l<0,15
0,15<l<0,22
0,22<l<0,30
  0,30<l
 B. Kontaktkälte Thermische Resistenz  R<0,025    0,025<R<0,050  0,050<R<0,100  0,100<R<0,150  0,150<R
 C. Durchdringen von Wasser  Nicht bestanden   Bestanden  - - -


SCHUTZ GEGEN MIKRO-ORGANISMEN EN 374

  • Das Piktogramm weist darauf hin, dass der Handschuh getestet und geprüft wurde, um seinen Widerstand gegen die Durchlässigkeit von Mikroorganismen in Labortests nachzuweisen

SCHUTZ VOR THERMISCHEN RISIKEN UND/ODER FLAMMEN EN407

  • a - Brennverhalten
  • b - Verhalten gegenüber Kontaktwärme
  • c - Konvektive Hitze
  • d - Strahlungswärme
  • e - Wärmebelastung durch kleine Spritzer geschmolzenen Metalls
  • f - Wärmebelastung durch große Mengen geschmolzenen Metalls

EUROPÄISCHE NORM FÜR SICHERHEITSSCHUHE CE EN 20345

Kenncode Klassifizierung
I Schuhwerk aus Leder und anderen Materialien hergestellt, mit Ausnahme von Vollgummi- und Vollpolymer-Schuhwerk
II Vollgummi- (vulkanisiert) und geformtes Vollpolymer-Schuhwerk
  • SB: GRUNDANFORDERUNGEN, Zehenschutzkappe mit Energieaufnahme von 200 J, Sohle aus jeder Art von Material
  • S1: GRUNDANFORDERUNGEN, antistatisch, Energieaufnahme im Fersenbereich.
  • S2: GRUNDANFORDERUNGEN, S1 + wasserdicht im Spannbereich.
  • S3: GRUNDANFORDERUNGEN, S2 + durchtrittsicher, Sohle mit Stollen oder Profil
  • S4: TIP II, antistatisch, Energieaufnahme im Fersenbereich.
  • S5: Wie S4 + durchtrittsicher, Sohle mit Stollen oder Profil

 


SB S1  S2  S3 S4 S5
A Antistatisches Schuhwerk
-
E Energieaufnahme im Fersenbereich
X  X X  X X 
WRU Wasserdichtigkeit im Spannbereich - -  - -
P Durchtrittsicher  - X - X
CI Kälteisolierung - - - -
HI Wärmeisolierung  - - -
C Leitfähiges Schuhwerk  -              - -
HRO Verhalten gegenüber Kontaktwärme -              - -

X: Bedeutet, dass es die angegebenen Eigenschaften besitzt

Rutschhemmung:

  • SRA: Test auf Keramikfliese/Reinigungsmittel
  • SRB: Test auf Stahlboden/Glycerin
  • SRC:SRA+SRB

Kommentar:

Die „CE“-Kennzeichnung ist nicht ausreichend, um die Qualität des Schuhwerks festzulegen, man muss auch die Akronyme analysieren. Die Norm weist nicht auf die Art des Spanns hin, er kann aus Leder oder aus einem synthetischen Material sein. Die Sohle mit Haftungsfaktor (rutschfest) ist nur bei Typ S3 vorgeschrieben.

EN 20346 Schutzschuhwerk genauso wie EN 20345, mit dem Unterschied, dass die Beständigkeit der Zehenschutzkappe bis zu 100 J aushält.

EN 20347 Berufsschuhe, wenn das Schuhwerk keine Zehenschutzkappe besitzt.

EN 345, EN 346, EN 347.

Die angegebenen Bestimmungen sind immer noch gültig für Modelle, die vor der Bestimmung EN 20345/EN 20346/EN 20347 zertifiziert wurden.

KLEIDUNGSNORMEN

Allgemeine Kleidungsnorm - Schutzkleidung - EN 340

Hierbei handelt es sich um die allgemeinen Regeln bezüglich der Kleidungsstücke und ihrer spezifischen Eigenschaften, in Bezug auf die Unschädlichkeit des Kleidungsstückes, seiner Ergonomie und der Informationen, die der Fabrikant liefert.

NORM VON SCHUTZKLEIDUNG GEGEN KÄLTE EN 342 - EN 14058

  • EN 342: Diese Norm bezieht sich auf Kälte mit Temperaturen unter -5° (z.B. bei extremer Kälte oder in Kühlhäusern).
  • EN 14058: bis -5º C

Norm für Warnschutzbekleidung EN 471

AUFTEILUNG NACH WARNSTUFEN

Je nach den Eigenschaften hoher Erkennbarkeit kann jedes Kleidungsstück zu einer Klasse der von dem Artikel geforderten Eigenschaften gehören.

  • KLASSE 3: Der Reflektionsstreifen muss mindestens 50 mm breit sein und einen Mindestanteil an der Gesamtoberfläche von nicht unter 0,20 m² haben
  • KLASSE 2: Der Reflektionsstreifen muss mindestens 50 mm breit sein und einen Mindestanteil an der Gesamtoberfläche von nicht unter 0,13 m² haben. Das fluoreszierende Material muss eine Mindestoberfläche von 0,50 m² aufweisen
  • KLASSE 1: Der Reflektionsstreifen muss eine Mindestoberfläche von 0,10 m² aufweisen. Das fluoreszierende Material muss eine Mindestoberfläche von0,14 m² aufweisen

Als Beispiel befinden sich Kleidungsstücke wie Jacken und Hosen in der Klasse 3, Jacken mit Ärmeln mit hoher Sichtbarkeit in Farbe gehören zur Klasse 2, Westen zur Klasse 2, während die Ärmellosen zur Klasse 1 gehören.

Neben den Anforderungen in Bezug auf Oberfläche, müssen bestimmte Regeln in Bezug auf Lage und Abstand der Reflektionsstreifen und die Unterbrechungs-Höchstmaße zwischen den Streifen eingehalten werden. Wenn Sie sich z. B. eine zertifizierte offene Jacke anziehen, mit einer Unterbrechung des Reflektionsstreifens, die größer als 3 cm ist, ist es so, als würden Sie sich eine nicht-zertifizierte Jacke anziehen.

In diesem Fall muss unter der Jacke oder dem Hemd eine gleichermaßen zertifizierte Weste oder T-Shirt getragen werden.

Die Sauberkeit ist auch wichtig. Wenn ein Kleidungsstück dreckig ist, verliert es seine Eigenschaft der hohen Sichtbarkeit und muss gewaschen werden. In der Kennzeichnung müssen auch die Waschvorgänge wiedergegeben werden, die das Kleidungsstück aushält, ohne seine Eigenschaften zu verlieren.

Kennzeichnung: Das Etikett muss angeben:

  • Marke oder Identifikationsangaben des Fabrikanten oder Vertreters
  • Name oder Produktcode
  • Größe
  • Referenznorm
  • Anleitung zur Instandhaltung und Anzahl der Waschvorgänge
  • Piktogramm

Das Piktogramm in der ersten Nummer (X) weist auf die Materialart hin, und die zweite Nummer (Y) auf die Art desreflektierenden Materials, als Koeffizient der Leuchtintensität.

EN 343 Norm für Regenschutzkleidung

  • X= Wasserdurchgangs widerstand.
  • Y= Wasserdampfdurchgangs Widerstand.

Diese Norm gibt die Anforderungen und Testmethoden an, die auf die Materialien und die Nähte der Schutzkleidung anwendbar sind, gegen Einwirkung auf Niederschlag (Regen, Schnee), Nebel und die Bodenfeuchte.

Anforderungen:

Wasserdurchgangswiderstand (WP) in Pascal: Die Messung wird durchgeführt, indem das Außenmaterial und die Nähte des Kleidungsstücks Wasserdruck ausgesetzt werden (980 x/-50) Pa/min. Aufgeteilt in zwei Kategorien (von 1 bis 2) von weniger zu stärker wasserdicht.

Wasserdampfdurchgangswiderstand (RET) in (m² x Pa)/WP: Misst den Wasserdampfdurchgangswiderstand. Je größer dieser Wasserdampfdurchgangswiderstand ist, ein um so größeres Hindernis bedeutet der Wasserdampf: Ein atmungsaktives Produkt besitzt einen geringen Verdunstungswiderstand. Aufgeteilt in drei Klassen (1 bis 3) von weniger bis stärker atmungsaktiv.

Norm für Schutzkleidung für Benutzer von handgeführten Kettensägen EN 381

Das Gesetz regelt, wie die Schutzkleidung für Motorsägen sein muss, und welche Eigenschaften jedes einzelne Teil dieser Kleidungsstücke erfüllen müssen:

  • EN 381-5: Anforderungen an Beinschutz
  • EN 381-7: Anforderungen an Schnittschutzhandschuhe
  • EN 381-9: Anforderungen an Schutzgamaschen
  • EN 381-11: Anforderungen Oberkörperschutzmittel

In Übereinstimmung mit der Geschwindigkeit der Motorsäge gehört das Produkt zu einer der vier Klassen:

  • Klasse 0: 16 m/s
  • Klasse 1: 20 m/s
  • Klasse 2: 24 m/s
  • Klasse 3: 28 m/s

NORM/GRÖßENTABELLE

Größenmessung

Der Kunde muss diese Tabellen benutzen, um die benötigte Größe zu bestätigen und um sicherzustellen, dass er sich mit unseren Kleidungsstücken einkleiden kann.

Die Maße, die wir in den Tabellen bereitstellen, sind anatomische Maße, genommen vom menschlichen, nackten Körper und nicht ausgehend vom Kleidungsstück als solchem. Wenn wir ein Kleidungsstück herstellen, müssen wir etwas Spiel hinzurechnen, um die gewünschte Bequemlichkeit und Komfort zu erreichen. Dieses Spiel variiert je nach Design, Gewebe, Geschlecht usw., sodass ein mehr oder weniger tailliertes Kleidungsstück erreicht wird.